Jan Jambon

Vizepremierminister und Minister für Sicherheit und Inneres, beauftragt mit der Gebäuderegie

Nach einer erfolgreichen Karriere in der Wirtschaft bei renommierten Unternehmen wie IBM, SD Worx und Bank Card Company (BCC) wechselte Jan Jambon 2007 zur aktiven Politik.

Engagement für Flandern
Davor hatte sich Jan bereits viele Jahre innerhalb der Flämischen Volksbewegung (VVB) engagiert, die sich seit 1991 für die Unabhängigkeit Flanderns einsetzt. Als Verwaltungsmitglied und Vertreter dieser flämisch-nationalistischen Vereinigung lag seine Entscheidung für die N-VA auf der Hand.

2007 wurde Jan zum ersten Mal in die Abgeordnetenkammer gewählt, wo er 2008 Fraktionsvorsitzender der N-VA wurde. Am 25. Mai 2014 verlängerten die Wähler sein Mandat.

Auch lokal aktiv
Auch in der lokalen Politik ist Jan aktiv. Von 2007 bis 2012 war er Schöffe für Finanzen und lokale Wirtschaft in seinem Wohnort Brasschaat. Seit 2013 ist er dort Bürgermeister. Nach seiner Wahl zum Vizepremierminister und Minister im Oktober 2014 gab Jan die Fackel an einen Parteigenossen weiter, der seitdem das Bürgermeisteramt bekleidet.

Jan Jambon studierte an der Freien Universität Brüssel, wo er ein Lizentiatsstudium in Informatik absolvierte. Später erwarb er noch einen MBA an der Universität Antwerpen.