Mark Demesmaeker

Delegationsvorsitzender im Europäischen Parlament

Nach einer Medienkarriere kehrte Mark Demesmaeker 2004 zu einer alten Liebe, der Politik, zurück. Als Abgeordneter des Flämischen Parlaments wurde er zum leidenschaftlichsten Vertreter der flämischen Interessen in Brüssel und der flämischen Peripherie („Vlaamse Rand“) um die Hauptstadt.

Seit 2013 ist Mark Europaparlamentarier. Er verlangt europäische Unterstützung und Anerkennung für unterdrückte Völker und Regionen in der ganzen Welt.

Flämisches Herz
Mark Demesmaeker findet es wichtig, dass sich die Flamen nicht abschotten, sondern Europa und der Welt aufgeschlossen gegenüberstehen. Bescheiden, aber auch selbstbewusst.

Mark achtet darauf, dass Niederländisch als Verkehrssprache für 6,5 Millionen Flamen in den europäischen Institutionen ausreichend zum Zuge kommt. Dass man in seiner eigenen Sprache mit der EU kommunizieren kann, betrachtet er als lebenswichtig und als demokratisches Recht.

Umweltschutz
Mark Demesmaeker setzt sich für Umweltschutz und biologische Vielfalt ein. In diesem Rahmen hatte er in der vorigen Legislaturperiode einen Sitz als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, öffentlichte Gesundheit und Lebensmittelsicherheit des Europäischen Parlaments.